Aktuelle Neuigkeiten Aus der Immobilienbranche

13 Jun
Nebenkostenprivileg: Wegfall ab dem 1. Juli

Bislang stellte in der Regel der Vermieter den Kabelanschluss bereit. Die Kosten für den Anschluss wurden dann über die Betriebskosten umgelegt. Das sogenannte Nebenkostenprivileg fällt ab dem 1. Juli 2024 weg. Die Umlage über die Nebenkosten ist dann nicht mehr erlaubt.

Was ändert sich mit dem Wegfall?

Bisher war es vor allem in Mehrfamilienhäusern geläufig, dass der Vermieter einen gemeinsamen Kabelanschluss abgeschlossen und die Kosten hierfür auf die Betriebskosten umgelegt hat. Mieter mussten diese Kosten bezahlen, auch wenn sie den vom Vermieter bereitgestellten Kabelanschluss gar nicht genutzt haben. Ab dem 1. Juli 2024 entfällt das sogenannte Nebenkostenprivileg.

Mieter können dann selbst entscheiden, ob sie einen Kabelanschluss nutzen möchten oder auf Antenne, Satellit oder internetbasiertes Fernsehen umstellen. Wenn Mieter weiterhin fernsehen möchten, müssen sie sich selbst um einen Anschluss kümmern und können ihren Vertragspartner frei wählen.

Wegfall des Nebenkostenprivilegs: Fristen und Kosten

Vermieter haben für die Kündigung eines Sammelvertrags für Kabelanschlüsse ein Sonderkündigungsrecht zum 30. Juni 2024. Das bedeutet, sie dürfen den Vertrag bis zu diesem Zeitpunkt ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen.

Zahlen Mieter neben der Grundmiete Vorauszahlungen für Betriebskosten, müssen die Vorauszahlungen ab Juli 2024 um die bisher für den Kabelanschluss veranschlagten Kosten reduziert werden. Denn diese Betriebskostenumlage entfällt ab diesem Zeitpunkt. Darauf weist der Deutsche Mieterbund (DMB) hin. Einen Sonderfall stellt laut DMB die sogenannte „Inklusivmiete“ dar: Sind die Kosten für den Kabelanschluss in der Grundmiete enthalten und werden nicht als Betriebskosten abgerechnet, ändert sich die Miethöhe durch den Wegfall des Nebenkostenprivilegs nicht.

Artikel lesen

Weitere Aktuelles-Beiträge

10 Jun
Jetzt neu: Haus zum Kauf in Süsel / Bujendorf

Charmanter Dreiseithof mit viel Potenzial in Ostseenähe Die ca. 1880 erbaute Hofanlage bestehend aus dem Wohnhaus, zwei Wirtschaftsgebäuden (Scheunen), einer Garagenanlage und den 2 Siloanlagen befindet sich in attraktiver Lage von Bujendorf unweit der Ostsee. Das stilvolle Erscheinungsbild des Dreiseithofs bietet die einzigartige Kombination aus historischem Charme… Weitere Informationen finden Sie im Exposé.

Artikel lesen
10 Jun
Jetzt neu: Haus zum Kauf in Fahren

Luxuriöses und modernes Anwesen auf traumhaftem Seegrundstück in Ostseenähe Ein Traum von Lage, Großzügigkeit und Luxus. Das 2012 erbaute Anwesen mit ca. 517 m² Wohn- und Nutzfläche verspricht luxuriösen Wohnkomfort auf allerhöchstem Niveau. Der gelungene Grundriss mit großzügigen Räumen, feinste Baumaterialien gepaart mit modernster Haustechnik, die energieeffiziente Bauweise mit… Weitere Informationen finden Sie im Exposé.

Artikel lesen